IHK Köln zieht ins Rechtsrheinische

02.10.2019 | Vollversammlung entscheidet sich für Kauf in Mülheim

KÖLN. Die IHK Köln wird ihren bisherigen Standort in der Innenstadt verlassen. Die Vollversammlung der Kammer hat beschlossen, das „Lofthaus“ im Entwicklungsgebiet I/D Cologne im Stadtteil Mülheim zu erwerben, ein Projekt von Art-Invest Real Estate und OSMAB. Das Gebäude soll 39,2 Millionen Euro kosten.

Zur Debatte standen die Sanierung des bisherigen IHK-Sitzes in der Innenstadt „Unter Sachsenhausen“, der Kauf eines größeren Gebäudes in I/D Cologne für 64,5 Millionen Euro sowie eines geplanten Neubaus im Technologiepark Müngersdorf (57 Millionen Euro). Als weitere Option wurde die Anmietung eines neuen Gebäudes geprüft. Letztlich gab der Preisfrage den Ausschlag, und dabei schnitt das Lofthaus am besten ab. Der Beschluss steht unter dem Vorbehalt, dass sich in der Kalkulation für den Neubau keine nachträglichen Änderungen ergeben.

Das denkmalgeschützte Kammergebäude „Unter Sachsenhausen“ soll verkauft werden. Der Verkauf soll mindestens 13 Millionen Euro einbringen.